Veranstaltungen

Hüttenstützpunkte

Die genauen Adresse unserer Hüttenstützpunkte finden Sie unter den folgenden Links zu Google Maps:

Kleinwalsertal
Donnerstag, 29.09.2022, 20.00 Uhr
Bergwanderwoche im Kleinwalsertal

Treffpunkt: Geldern Lindenstuben

Das Kleinwalsertal mit den Orten Riezlern, Hirschegg und Mittelberg gehört zu den schönsten Wandergebieten in den Allgäuer Alpen. Das Mahdtalhaus (1100 m) oberhalb von Riezlern gelegen und die Schwarzwasserhütte (1620 m) im südlichsten Bereich des Schwarzwassertales waren die Quartiere dieser Bergwanderwoche vom 4. bis 10. Juli 2021.

Von hier aus sollten die umliegenden Gipfel erwandert bzw. bestiegen werden (Torscharte, Grünhorn, Diedamskopf, Hoher Ifen, Walmedinger Horn).

Der Aufstieg zur Schwarzwasserhütte erfolgte noch bei herrlichem Sonnenschein. Doch dann spielte das Wetter nicht mehr mit. Die geplanten Besteigungen des Diedamskopfes, des Hohen Ifen und des Walmedinger Hornes fielen buchstäblich ins Wasser. Aber dennoch konnten wunderschöne Wanderungen über die Scharten und Jöcher der umliegenden Berge unternommen werden. Die oftmals dichte Bewölkung mit tief hängenden Wolkenfetzen erzeugte ein fast mystisch anmutendes Bild und verlieh der Landschaft eine andersartige Schönheit.



Referent: Wilfried Sieben

Eintritt frei


Mittwoch, 12.10.2022, 20.00 Uhr
Von Salzburg nach Triest oder auf stillen Wegen über die Alpen

Treffpunkt: Kleve Kolpinghaus
Multimediavortrag

Diese Alpenüberquerung führt in 28 Etappen über 500 km bis ans Mittelmeer,
durch drei Nationalparks, vier Länder und über sieben Gebirgsgruppen. Unser
Sektionsmitglied Markus erfüllte sich den Traum dieser Alpenüberquerung und
hat seine Reise im Sommer 2020 durchgeführt. Er berichtet von seiner Wanderung
über die Berchtesgadener Alpen, den Salzburger Schieferalpen sowie seinen
Abenteuern in den Hohen Tauern und in der Kreuzeckgruppe, die Querung des
Karnischen Hauptkammes bis hin zum letzten Gebirgszug, den Julischen Alpen
in Slowenien.
Seine Begegnungen mit unvergesslichen Momenten auf dem Weg durch die
Ostalpen, die er bis zu seiner erfolgreichen Ankunft in Triest an der Adria erleben
durfte, wird er in Bild und Ton sowie netten Anekdoten vortragen.

Referent: Markus Pauels

Eintritt: DAV Mitglieder frei, Nichtmitglieder: 5,00 €


Donnerstag, 20.10.2022, 20.00 Uhr
​Toskana – Orte der Sehnsucht

Treffpunkt: Geldern Lindenstuben

Denken sie an die Toskana, läuft ein Film vor ihrem inneren Auge ab. Sie sehen
sanfte grüne Hügel, Landschaften mit Weinreben und Olivenbäumen, urige
Bergdörfer, mittelalterliche Städte, einzigartige Baudenkmäler und Kunstschätze,
historische Feste und verführerisches Essen. Die Toskana war das Land der
Etrusker, die zwischen dem 9. und dem 3. Jahrhundert vor Christus die Region
besiedelten und deren Hinterlassenschaften noch heute bewundert werden können.
Ab dem 3. Jahrhundert besiedelten die Römer die Toskana. Im Mittelalter
erlebte die Toskana eine wirtschaftliche Blütezeit.
Vorgestellt werden neben den Zeugnissen der Vergangenheit auch Bilder der
heutigen Schönheit und Vielfältigkeit der toskanischen Region. Sie sehen die
Schönheit der Landschaften, chinesische Touristen in den Städten und Weingüter,
Weinverkauf in Greve, Montepulciano, Montalcino, Bilder der Tuffstädte Pitigliano
und Sorano, Baden in der Therme di Saturina, Marmorsteinbrüche in Carrara
und aktuelle Bilder aus Siena, Florenz, Lucca, San Gimignano, Volterra und vieles
mehr.

Referent: Ermin Heinz
Multivisionsvortrag

Eintritt: frei


Mittwoch, 09.11.2022, 20.00 Uhr
Island – Insel aus Feuer und Eis

Treffpunkt: Kolpinghaus Kleve

Nirgendwo auf der Welt kann man Naturschauspiele in einer solchen Vielfalt
erleben wie auf einer Reise durch Island. Diese Insel im kalten Nordatlantik wurde
durch jahrhundertelange vulkanische und tektonische Aktivität geformt, ist atemberaubend
schön und fühlt sich an wie eine fremde irreale Welt. Islands Natur ist
spektakulär: Berggipfel ragen bis in die Wolken hinein, brodelnde Schlammlöcher
und spuckende Geysire zeugen von den Urgewalten der Natur, gewaltige Gletscher
erstrecken sich über das weite Land, Eisfelder reichen bis zum Horizont
und traumhafte Fjorde, beeindruckende Wasserfälle und zahlreiche schöne Seen
komplettieren die außerordentlichen Naturkontraste. Die Hauptstadt Reykjavik,
die nördlichste Hauptstadt der Erde, gegründet vom Wikinger Ingólfur Arnarson,
bestand lange Zeit nur aus Bauernhöfen, doch heute ist es eine blühende und
lebendige Stadt, in der zwei Drittel der Isländer wohnen – eine Stadt als Bühne für
Kunst und Musik.
Einen Sommer auf Island zu verbringen, offenbarte uns Einblicke und Erlebnisse
auch in die verborgenen Schätze der Insel, die nicht mit wenigen Schritten von
der bekannten Ringstraße aus zu erreichen sind. Eintauchen in die Stille und
unglaubliche Kraft der Natur war ein ergreifendes Erlebnis und ebenso eindrucksvoll
wie die Begegnungen mit den schrägen und unkonventionellen Isländern.
Wanderungen abseits ausgetretener Pfade mit Übernachtungen unter dem klaren
Sternenhimmel Islands wirken entschleunigend und man glaubt allmählich zu
begreifen, warum die Isländer laut dem World Happiness Report zu den glücklichsten
Menschen der Welt zählen.


Referent: Annette Wozny-Koepp
Multivisionsvortrag


Eintritt: DAV-Mitglieder frei, Nichtmitglieder: 5,00 €


Donnerstag, 17.11.2022, 20.00 Uhr
Tourenwoche im Allgäu:
Rund um die Rappenseehütte / Heilbronner Weg

Treffpunkt: Geldern Lindenstuben

Die Tourenwoche 2021 führte vom 31.7. bis zum 6.8.2021 ins Allgäu. Geplant
war, die Berge rund um die Rappenseehütte zu besteigen, und als Höhepunkt
sollte der Heilbronner Weg folgen. Zwar spielte das Wetter oft nicht mit, aber das
Vorhaben konnte trotzdem durchgeführt werden.
Nach der Anreise mit dem Zug und der Übernachtung im Mountain Hostel in der
Spielmannsau erfolgte am nächsten Tag der Aufstieg zur Rappenseehütte. Es
regnete ununterbrochen und die tiefhängenden Wolken ließen eine Aussicht über
das Rappental nicht zu. Die nachfolgenden Besteigungen des Hohen Lichts (2651
m) sowie die Überschreitung des Hochrappenkopfes (2425 m) und des Rappenseekopfes
(2469 m) begannen frühmorgens im Sonnenschein. Aber auf den
Gipfeln zog sich der Himmel wieder zu. Doch da die Bewölkung sehr hoch war,
war eine Rundumsicht noch möglich. Die Überschreitung des Heilbronner Weges
über die Berggipfel des Allgäuer Hauptkammes fand bei dichter Bewölkung mit
Nieselregen und teilweise im Nebel statt. Die vielgerühmte Panoramaaussicht
wurde gänzlich von der dichten Bewölkung und vom Hochnebel geschluckt.
Obwohl das Wetter sehr regenreich und teilweise nebelig war, war die Tourenwoche
erlebnisreich. Auch bei regnerischen, nebeligen Wetter haben die Berge ihren
Reiz. Zudem war die Tour auch spannend, vor allem, wenn Bachläufe gequert
werden mussten.

Referent: Wilfried Sieben

Eintritt frei


Mittwoch, 14.12.2022, 20.00 Uhr
Wandern rund um Meran

Treffpunkt: Kleve, Kolpinghaus

Meran – die traditionsreiche Kur- und Traubenstadt – bietet die typischen Südtiroler
Kontraste: von Weinbergen, Apfelplantagen und Palmenhainen in subtropischer
Landschaft geht der Blick hinauf zu schneebedeckten Gipfeln an der
3000-m-Linie.
Diese so vielgestaltige Region wandernd zu erkunden, vermittelt die schönste
und intensivste Art der Begegnung: So etwa der gemütliche Spaziergang entlang
des Marlinger Waalweges oder die aussichtsreichsten Etappen des einzigartigen
Meraner Höhenweges, wo man hautnah das harte Leben der Südtiroler Bergbauern
erlebt.
Die Meraner Hauswanderberge dürfen natürlich nicht fehlen: Ifinger, Hirzer und
Mutspitze lassen keine Wünsche offen. Beliebte Ausflüge gehen ins ursprüngliche
Ultental mit seinen Urlärchen und zur Laugenspitze sowie im Passeiertal
zur Pfandleralm, ins Pfossental zum Eishof und auf das Haflinger Hochplateau
mit den geheimnisvollen Stoanernen Mandlen. Einzigartig auch die versteckten
Spronser Seen in der Texelgruppe.
Ein Meraner Stadtspaziergang steht ebenso auf dem Programm wie die beliebten
Ferienorte Dorf Tirol samt Schloss und Schenna. Herrlich positionierte Kirchlein,
Schalensteine und typische Südtiroler Impressionen runden das Meran-Bild ab.
Ein Infoblatt hält alle wichtigen Daten für den Besucher fest.

Referent: Dieter Freigang
Multivisionsvortrag

Eintritt: 5,00 €, Nichtmitglieder: 10,00 €