Veranstaltungen

Hüttenstützpunkte

Die genauen Adresse unserer Hüttenstützpunkte finden Sie unter den folgenden Links zu Google Maps:

Dienstag, 10.01.2023, 19.30 Uhr
Comitato-Dante-Alighieri-Kleve e. V. bietet an:
Toskana – die Leidenschaft des Lichts

Treffpunkt: Kolpinghaus Kleve

Zusammen mit ihren Kunst- und Kulturschätzen, heißt es, sei die farbenfrohe Landschaft der wahre Reichtum der Toskana und Cinque Terre. Tatsächlich besitzen diese Gebiete dank ihrer Lage am Mittelmeer, ihrer Gebirgsmorphologie, aber auch wegen der vielen Veränderungen durch Menschenhand eine der abwechslungsreichsten Landschaften Europas. Ein Kaleidoskop atemberaubender Eindrücke stellt nicht nur größere Städte (wie Florenz, Arezzo, Siena und Pisa) mit ihren einmaligen Kunstglanzstücken in den Vordergrund, sondern auch viele malerische Dörfer, prachtvolle alte Klöster, erntereife Getreidefelder, sanfte Hänge geschmückt mit kleinen Bauernhäusern, in Nebel getauchte Täler und Hügel, mäandernde Flüsse und ungewöhnlich geologische Formationen. In den „Crete Senesi“ (südöstlich von Siena) mit ihren typischen kahlen Hügeln, durch tiefe Erosionsfurchen geprägt, sind die fotogenen Reihen von Zypressen das einzig Senkrechte. Wir zeigen natürlich auch authentische Menschen, die hier beheimatet sind. Sie haben oft noch ein sehr enges Verhältnis zu ihrer Umgebung. Sie wohnen und leben nicht nur dort, sondern in Symbiose mit ihrer Landschaft. Außerdem besuchen wir auch, auf halbem Wege zwischen Pisa und Genua an der Ligurischen Küste, die Cinque Terre. Ein kultureller und landschaftlicher Hochgenuss; hoch über dem Meer, ein Küstenstreifen von nur 15 Kilometern, aber von einer einmaligen Anziehungskraft: in wunderbarer Harmonie sind Form, Maß und Farbe hier vereint!



Referent: Guss und Martina Reinartz


Sonntag, 15.01.2023, 12.30 Uhr
Winterliche Wanderung durch den Rosendahler und den Moyländer Wald

Treffpunkt: Rathaus in Bedburg-Hau Schneppenbaum


Im Mittelpunkt der Wanderung steht der bewaldete Höhenzug (ca. 50 m), der sich von Nijmegen bis fast nach Krefeld erstreckt. Wir werden ihm vom Bedburger-Weg bis zur Moyländer Allee folgen und wieder an ihm zurückgehen. Heute ein Anziehungspunkt für Spaziergänger wussten die Menschen auch in früheren Zeiten, sich diese landschaftliche Besonderheit zu Nutze zu machen. Unauffällig und verborgen finden sich heute noch Hinweise auf historische Spuren, die es auf der Wanderung zu entdecken gilt. Sie sind eingeladen, sich mit Barbara Purschke-Heinz auf den Weg zu machen. Die Wanderstrecke ist ca. 10 km lang.

Zum Abschluss ist es möglich, einen stärkenden Imbiss in der Pizzeria Sicilia einzunehmen.



Anmeldungen telefonisch oder per E-Mail an:

Ermin Heinz, Tel. 02821-60764, E-Mail: ermin.heinz@dav-kleverland.de




Donnerstag, 26.01.2023, 20.00 Uhr
Im Herzen des Karwendelgebirges:

Hüttentour rund um die Eng

Treffpunkt: Geldern Lindenstuben

Das Karwendelgebirge ist eine Gruppe der Nördlichen Kalkalpen und erstreckt sich nördlich von Innsbruck und gehört größtenteils zu Tirol.

Inmitten dieser Gebirgsgruppe liegt am Ende des Rißtales der Talkessel der „Eng“, vor allem bekannt durch den Großen Ahornboden mit dem südlich angrenzenden Engalmen. Das Almdorf, auf 1270 m Höhe gelegen, ist von Norden über eine Mautstraße von Hinterriß kommend erreichbar.

Die Hüttentour vom 13. bis 20.8.2022 hat den Talkessel der Eng umrundet bzw. durchwandert. Dabei haben folgende Hütten als Unterkünfte gedient: Plumsjochhütte, Gspanhütte, Falkenhütte, Binsalm und Lamsenjochhütte.

Der Referent berichtet von einer erlebnisreichen und spannenden Tourenwoche. Die teilweise schweißtreibenden Hüttenzustiege und die Schönheit der Landschaft stehen im Mittelpunkt des Vortrages. Aber auch von kleinen Dingen am Rande, wie z. B. der Verlust der Schuhsohle eines Wanderschuhs oder den sanitären Gegebenheiten auf der Plumsjochhütte, wird berichtet.

Die gewaltige und beeindruckende Hochgebirgslandschaft zieht den Wanderer direkt bei Ankunft in Bann. Der Wunsch, diese Landschaft näher zu erkunden, wird sofort geweckt und motiviert zu einer mehrtägigen Hüttentour.

Referent: Wilfried Sieben
Multivisionsvortrag

Eintritt: frei


Mittwoch, 08.02.2023, 20.00 Uhr
Island – Teil 2: Atemberaubende Naturwunder

Treffpunkt: Kolpinghaus Kleve

Nirgendwo auf der Welt kann man Naturschauspiele in einer solchen Vielfalt
erleben wie auf einer Reise durch Island. Diese Insel im kalten Nordatlantik wurde
durch jahrhundertelange vulkanische und tektonische Aktivität geformt, ist atemberaubend
schön und fühlt sich an wie eine fremde irreale Welt. Islands Natur ist
spektakulär: Berggipfel ragen bis in die Wolken hinein, brodelnde Schlammlöcher
und spuckende Geysire zeugen von den Urgewalten der Natur, gewaltige Gletscher
erstrecken sich über das weite Land, Eisfelder reichen bis zum Horizont
und traumhafte Fjorde, beeindruckende Wasserfälle und zahlreiche schöne Seen
komplettieren die außerordentlichen Naturkontraste. Die Hauptstadt Reykjavik,
die nördlichste Hauptstadt der Erde, gegründet vom Wikinger Ingólfur Arnarson,
bestand lange Zeit nur aus Bauernhöfen, doch heute ist es eine blühende und
lebendige Stadt, in der zwei Drittel der Isländer wohnen – eine Stadt als Bühne für
Kunst und Musik.
Einen Sommer auf Island zu verbringen, offenbarte uns Einblicke und Erlebnisse
auch in die verborgenen Schätze der Insel, die nicht mit wenigen Schritten von
der bekannten Ringstraße aus zu erreichen sind. Eintauchen in die Stille und
unglaubliche Kraft der Natur war ein ergreifendes Erlebnis und ebenso eindrucksvoll
wie die Begegnungen mit den schrägen und unkonventionellen Isländern.
Wanderungen abseits ausgetretener Pfade mit Übernachtungen unter dem klaren
Sternenhimmel Islands wirken entschleunigend und man glaubt allmählich zu
begreifen, warum die Isländer laut dem World Happiness Report zu den glücklichsten
Menschen der Welt zählen.


Referent: Annette Wozny-Koepp
Multivisionsvortrag


Eintritt: DAV-Mitglieder frei, Nichtmitglieder: 5,00 €


Mittwoch, 08.03.2023, 20.00 Uhr
Grenzenloser Zauber der Berge in Südtirol – Alpiner Hochgenuss mit Flair!

Treffpunkt: Kolpinghaus Kleve

Die facettenreiche Reihenfolge der Jahreszeiten zeichnet und charakterisiert dieses abwechslungsreiche, stimmungsvolle Land südlich des Brenners. Diese majestätische Landschaft hat uns von Anbeginn viel Respekt eingeflößt und uns gleichzeitig enorm inspiriert! Sterzing, Ratschings, das Ridnauntal und das Pflerschtal sind unsere Ausgangspunkte. Die farbenfrohe Pracht der Almen und ihre bunten Blumenteppiche überwältigen, während in der Ferne verträumt versunkene Schlösser und Burgen auftauchen. Wir machen auch Hüttentouren im Grünen, im Fels, im Schnee und Eis, wobei wir über den Tiroler Höhenweg mittels hochalpiner Gipfelbesteigungen die Zillertaler Alpen (mit u.a. dem Hochfeiler, 3509 m) mit den Stubaier Alpen (mit u.a. dem Zuckerhütl, 3507m) verbinden. Sie sind das Rückgrat der Landschaft, zeitlose Skulpturen im Kunstpark Alpen. Wir erkunden im Pfitschtal einen ganz neuen und rasanten Klettersteig. Wir erfahren den Rhythmus der Natur von Monat zu Monat. Genauso lassen wir uns verführen und bezaubern durch die liebenswerte, fröhlich-heitere Gastfreundschaft der Südtiroler. Auch wandern wir in allen Jahreszeiten durch mehrere faszinierende und ruhige Seitentäler, die sich durch ihre Vielseitigkeit auszeichnen. Südtirol ist und bleibt ein konstantes Erlebnis auf einer „hohen“ Ebene, wo es unglaublich viel zu entdecken gibt!

Referent: Guss und Martina Reinartz
Multivisionsvortrag

Eintritt: DAV-Mitglieder 5,00 €, Nichtmitglieder 10,00 €


Mittwoch, 15.03.2023, 19.00 Uhr
Jahreshauptversammlung

Treffpunkt: Kleve, Kolpinghaus

Tagesordnung

  1. Begrüßung – Feststellen der Beschlussfähigkeit
  2. Wahl von zwei Bevollmächtigten zur Beglaubigung der Niederschrift
  3. Genehmigung der Niederschrift der Hauptversammlung vom 2.3.2022
  4. Jahresberichte 2022 des Vorstands und der Beiräte
  5. Bericht des Schatzmeisters, Vereinsergebnis 2022
  6. Bericht der Kassenprüfer – Entlastung des Vorstands
  7. Neuwahlen (1. Vorsitzender, Geschäftsführer, Mitglieder des Beirats, 1 Kassenprüfer)
  8. Haushaltsvoranschlag für das Vereinsjahr 2023
  9. Anträge
  10. Verschiedenes

Anträge müssen bis spätestens 14 Tage vor dem Termin der Versammlung mit Begründung schriftlich beim Vorstand eingereicht werden.

Bitte erscheinen Sie zahlreich auf der Versammlung und nehmen Sie so ihr Mitwirkungsrecht wahr. Bedenken Sie, dass eine hohe Teilnehmerzahl den Beschlüssen der Sektionsversammlung ein hohes Maß an Legitimation verleiht.


Donnerstag, 23.03.2023, 19.00 Uhr
Hüttentour zwischen Kufstein, Ellmau und Scheffau

Treffpunkt: Geldern Lindenstuben

Wie schafft man das: Wunderbare und planungsflexible Routen finden für alle, die weniger als eine Woche Zeit haben, aber dennoch eine anspruchsvolle und abwechslungsreiche Hüttentour von mehr als zwei oder drei Tagen anpeilen?

Dafür gibt es „kaiserliche“ Möglichkeiten, von denen sich Interessantes berichten lässt!

Das Kaisergebirge ist eine kompakte und für seine begrenzte Gesamtgröße bemerkenswert bekannte, d. h. beim Klettern wie auch beim Bergsteigen beliebte Gruppe der Nördlichen Kalkalpen. Es gehört zu Tirol und gliedert sich in den imposanten, weil überwiegend aus blankem Kalkfels bestehenden, Wilden Kaiser sowie den davon nordseitig gelegenen und südseitig überwiegend mit Latschen bewachsenen Zahmen Kaiser. Beide Bergketten sind durch das Stripsenjoch miteinander verbunden und werden im Westen durch das Kaisertal, im Osten durch das Kaiserbachtal geteilt.

Trotz mäßiger bis teils hoher Besuchsfrequenz durch sportliche Bergfreunde wird sein natürlicher Charme gewahrt: Der größte Teil des Kaisergebirges ist Naturschutzgebiet und weder durch Straßen noch durch Seilbahnen erschlossen.

Also reizvoll genug, um dort in einer privat (aber von DAV-Mitgliedern) organisierten Hüttentour gleich zwei Mal die (fast) gleiche Runde zu wandern: sowohl 2020 als auch – für den beim „Debüt“ noch kurzfristig erkrankten Referenten – direkt nochmal 2021, jeweils im Hochsommer (2021 vom 15. bis zum 19.7.). Als Unterkünfte dienten die folgenden Hütten: Vorderkaiserfeldenhütte, Stripsenjochhaus, Gruttenhütte und zum Abschluss die Kaindlhütte (2020) bzw. das Weinbergerhaus (2021).

Der Referent berichtet von einer erlebnisreichen und spannenden Tourenwoche. Die reizvollen Hüttenzustiege, die Spannbreite des Wegprofils (vom Panoramahöhenweg bis zur Klettersteig-Kraxelei), die Schönheit der Landschaft sowie die herausfordernden Witterungsbedingungen stehen im Mittelpunkt des Vortrages. Aber auch von (anderen) abenteuerlichen Dingen am Rande, wie z. B. dem Verlust von Wanderschuhsohlen, Lerneffekten für die Beschränkung beim Tourengepäck oder der (zumindest bei diesen Touren) überschätzten Bettwanzen-Angst, wird berichtet.

Fest steht: Die gewaltige und beeindruckende Hochgebirgslandschaft zieht den Wanderer direkt bei Anreise in ihren Bann. Und aus eigener Erfahrung lässt sich diese Landschaft sehr empfehlen, um die dort vielfältige(n) Bergwelt(en) näher zu erkunden – nicht nur, aber eben auch per mehrtägiger Hüttentour.


Referent: Andreas Kruse
Multivisionsvortrag


Eintritt: frei


Wilder Kaiser
Mittwoch, 12.04.2023, 20.00 Uhr
Der Karnische Höhenweg: Im Angesicht der Dolomiten

Treffpunkt: Kleve Kolpinhuas

Im Süden Österreichs an der italienischen Grenze befinden sich die Karnischen Alpen. Diese gehören wie die Dolomiten zu den Südlichen Kalkalpen. Der Karnische Höhenweg verläuft über den Hauptkamm der Karnischen Alpen und erstreckt sich entlang der Grenze zwischen Osttirol, Kärnten und dem italienischen Friaul. Er ist ca. 100 km lang und verläuft nahezu in Ost-West-Richtung.

Der westliche Abschnitt des Karnischen Höhenweges ist bei Bergwanderern der beliebtere und besitzt einen eindeutig alpineren Charakter mit deutlichen Höhen über der 2000-Meter-Marke. Auch wir wählten für unsere Tour vom 30.7. bis 6.8.2022 die höhere, spannendere und aussichtsreichere Route, immer mit Blick auf die Dolomiten und die Hohen Tauern. Die Tour war rund 65 km lang. Dabei wurden ca. 5100 Höhenmeter im Anstieg und 5600 Höhenmeter im Abstieg überwunden.

Der Referent berichtet vom Ablauf dieser wunderbaren und erlebnisreichen Tourenwoche, von der schönen und abwechslungsreichen Landschaft und von der Routenführung, die immer entlang bzw. über die Gipfel des Grenzkammes – mal auf italienischer und mal auf österreichischer Seite – verlief. Der Karnische Höhenweg mit seinen fantastischen Aus- und Tiefblicken ist ein „Muss“ für jeden Bergwanderer.


Referent: Wilfried Sieben
Multivisionsvortrag


Eintritt: DAV-Mitglieder frei, Nichtmitglieder: 5,00 €


Donnerstag, 27.04.2023, 20.00 Uhr
Wandern im Nationalpark Hohe Tauern
Unterwegs am Großvenediger

Treffpunkt: Geldern Lindenstuben

Start von Matrei i.O. mit dem Wanderbus nach Hinterbichl. Von hier an ging es zu Fuß weiter aufwärts zum ersten Ziel, der Essener und Rostocker Hütte.

Traumhafte Wege führten uns in Serpentinen hoch, entlang an Wasserfällen und Gebirgsbächen, durch schöne Täler und Scharten. Beeindruckend waren die Eisfelder um den Großvenediger, die immer wieder unsere Blicke fesselten. Hier machten wir gerne bei gutem Wetter Pausen, um das schöne Panorama aufzusaugen. Alles in Allem eine großartige, lohnenswerte Hüttentour, die bleibende Eindrücke hinterließ.

Unsere Schlafstätten waren in der Essener-Rostocker Hütte, Johannishütte, Bonn-Matreier Hütte sowie Badener Hütte mit zwei Übernachtungen. (Leider erhielten wir eine Absage der Neuen Prager Hütte aufgrund von dortigen Problemen mit der Wasserversorgung).

Die einzelnen Wanderetappen lagen zwischen 5,5 und 8,5 Stunden Gehzeit bei einer Höhe zwischen 2.100 und knapp 3.000 Metern.


Referent: Ulrich Kähler
Multivisionsvortrag


Eintritt: frei