Langlaufteam DAV Kleve – Groesbeek

Het Langlaufteam DAV Kleve-Groesbeek ontmoet op zaterdag of zondag morgen (rond een uur of 9) in het Reichswald tussen Groesbeek en Kleef voor een training en oefeningen met rolskies.
Wij nemen deel aan tourtochten of wedstrijden met rolskies in Nederland. In de winter behoren gezamelijke weekendtochtjes naar Winterberg of Willingen of een week naar het Zwarte Woud tot de mogelijkheden. Ons doel is naast veel plezier, fit worden en blijven, ook deelname aan marathons zoals de Schwarzwälder Skimarathon, König-Ludwigslauf of de Vasaloppet in Zweden. Voor de jongeren zijn er wedstrijden in Winterberg mogelijk.
De meest succesvolle deelnemer (nu in de jeugd) van ons team is oud-Oostenrijks kinderkampioen langlauf, maar ook beginners maken deel uit van de groep (als nodig in het begin ook met inline skates i.p.v. rolskies).

Verdere deelnemers zijn van harte welkom!

Contact: Larsen Seydel (vroeger trainer langlauf van de Schwarzwälder Skiverband)

telefoon 0049 1754154963,

Email: langlaufteam@dav-kleverland.de


Langlaufteam DAV Kleve – Groesbeek

Nachdem im letzten Kleve ALPIN das Vorbereitungstraining für den Winter des neu gegründeten Langlaufteams angekündigt wurde und es auch einige Presseveröffentlichungen hierzu gab, hat sich das Team schon schnell auf zahlenmäßig noch nicht allzu hohem (für den Niederrhein aber doch sehr überraschendem!), Motivation und Können der Teilnehmenden betreffend jedoch sehr überzeugendem Niveau stabilisiert.

6 Skilangläufer treffen sich jetzt regelmäßig am Wochenende frühmorgens und starten im oder um den Reichswald herum zu Trainingsläufen auf Skirollern, mit kurzen Übungen oder Techniktipps, jeder in seinem Tempo und deshalb meist auf kleineren Rundstrecken. Vor allem aber mit viel Freude und Engagement!

Ein Teilnehmer hat sich bereits an einen Skirollermarathon in den Niederlanden gewagt.

„Am letzten Sonntag habe ich am Skiroller Marathon über 42 km in der landschaftlich (und wegetechnisch) wunderschönen Gegend des Sallandse Heuvelrug mitgemacht.

Wir sind in einer Fünfergruppe gelaufen (mit mir bis dahin völlig Unbekannnten) und das hat total Spaß gemacht. Wir haben sowohl aufeinander Rücksicht genommen und ggf. gewartet (zur Blasenversorgung oder bei verpasstem Streckenverlauf) und miteinander Versorgungspausen gemacht, als auch einander angespornt und herausgefordert bei Anstiegen.

Am Schluss haben wir‘s uns dann endgültig gegeben und jeder – u. a. der niederländische Seniorenmeister – ist mit letzter Anstrengung ins Ziel gelaufen.

Nach einer Sitzpause konnte ich dann allerdings kaum noch zum Auto gehen, aber zum Glück waren die Beine nach der Heimfahrt schon wieder entspannt. Das Schönste an der ganzen Tour war es, sich zusammen mit Gleichgesinnten zu verausgaben und dabei gleich eine Gemeinschaft, beinahe ein Team wie unseres, zu bilden.

Ganz prima und nette Menschen.
Ich hoffe, sie beim nächsten Lauf wiederzusehen.“

Für das Langlaufteam
Larsen Seydel „Teammanager“
E-Mail: familiengruppe@dav-kleverland.de

Impressionen

Geglückter Neustart des Langlaufteams

Der Post-Corona-Neustart des letztes Jahr gerade erst gegründeten, binationalen Langlaufteams ist sehr gut verlaufen. Nicht nur haben wir alle den Shutdown (durch Einzeltraining) gut (und ohne Breakdown) hinter uns gebracht und uns von der Zwangspause nicht irritieren lassen, sondern haben bei unserem ersten Wiedersehen auch noch zahlreichen Zuwachs bekommen (mit nun insgesamt 10 Teilnehmern aus dem Gebiet zwischen Nijmegen und Oberhausen – jeweils inklusiv).

Auch wenn der 1,5m Abstand natürlich eingehalten wurde (was gar nicht so einfach war bei der Überflutung des Kartenspielerwegs durch tempoversessene niederländische Radrennfahrer) hatten wir am 17.5. alle unseren Spaß beim Ausprobieren neuer Skiroller. Und vor allem miteinander! Also an alle anderen Gruppen: lasst Euch vom Abstand nicht irritieren, die Freude am gemeinsamen Aktivsein in der Natur wird dadurch nicht gemindert!

So darf es durchaus weitergehen und deshalb wollen wir uns ab jetzt wieder regelmäßig zum Skirollern am Wochenende treffen. Und zwar aus Freude an der Sache an sich, nicht nur als Vorbereitung für den Winter. Auch wenn beim Kennenlernen bzw. Wiedersehen schon eine Menge Ideen für die kommende, hoffentlich schneereichere und grenzoffene (weil möglichst coronafreie) Wintersaison ausgetauscht wurden. Teilnahme am Vasalauf, Hiihto, Langlauftour im Riesengebirge, Familienskilanglauf in Ramsau… Die gegenseitige Anstachelung ließ keine Wünsche offen.

Aber wie gesagt: jetzt genießen wir erstmal den Sommer mit gemeinsamem Skirollern im Langlaufparadies Niederrhein. Wenn noch jemand mitmachen will: meldet euch schnell, es ist schon fast ausverkauft (und Touren in die Alpen sind ja wohl sowieso nicht drin diesen Sommer, oder?).

Und nun sagen Bilder mehr als tausend Worte:


Die Rollski-/Langlaufgruppe rollte dieses Frühjahr 2022 wieder sehr aktiv!

Nachdem das zweite Coronajahr vielversprechend anfing, mit als Höhepunkt die heimische Schneewoche (siehe Kleve Alpin 2/2021), fanden im Laufe 2021 doch allmählich weniger Gruppentrainings statt. (Einige rollten individuell weiter und/oder fanden sich im Winter auch mal in richtige Langlaufloipen wieder). Vom Trainer wurde daher zur Besinnung gerufen. Dies führte zu einem gemütlichen Treffen in Kleve vor Anfang der ‚Rollsaison‘, wonach die Skis nun wieder rollen.

Da die Mitglieder dieser Gruppe weit verstreut im Niederrhein und in der Region Nijmegen-Groesbeek ansässig sind, ist die Anreise zum Training für manche (zu) lang. Nachhaltigkeitskompromisse führen inzwischen dazu, dass nicht alle jedes Wochenende mitmachen (dafür individuell trainieren) und dass möglichst mal in der Nähe Kranenburg/Reichswald, mal in Xanten/Uedem trainiert wird. Der Trainer führt den Begriff nachhaltige Anreise am weitesten durch; er rollt einfach von zu Hause zum Treffpunkt und zurück. Wir können es ihm nicht nachmachen.

Eine weitere Herausforderung der Gruppe ist das sehr unterschiedliche Material. Dabei handelt es sich hauptsächlich um den Reifen. Ohne in Details zu gehen: die größeren Reifen sind schneller und kommen auch mit Waldböden klar; die kleineren müssen härter arbeiten und rollen nur auf Asphalt. Es findet sich aber immer eine Tourenlösung – dank der großen Auswahl an verschiedenen Wegen und Möglichkeiten in unsere Trainingsgebieten. Mal sind es die fast unniederrheinischen Weitsichten bei Frasselt oder Xanten, dann die kühlen Waldstrecken durch den Reichswald oder die Deichwege in der Millingerwaard.

Mit diesem Alpinsport werden auch hier ordentlich Höhenmeter bewältigt. Anstiege sind reichlich vorhanden und werden vor allem zu technischen Trainingszwecken ge- oder missbraucht (je nachdem, wen man fragt). Im Flachland wird nämlich fast nur Doppelstock gefahren, während man bergauf den Diagonalschritt braucht. Training macht Spaß: als Gleichgewichtstraining wird manchmal Fußball gespielt. Techniktrainings werden meist gefolgt von einer Rundtour von 10 bis 15 km. Oder es wird nur eine längere Tour von 15 bis 30 km.

Ein weiteres Ziel der Gruppe ist, gelegentlich an einer organisierten Tour teilzunehmen. Diese werden in der Rollskisaison regelmäßig von den holländischen Vereinen organisiert. In April nahmen drei Mitglieder an dem TrollRoll in Ede teil.

Eke Eijgelaar